Therapiehunde: Haarige Pflegeprofis

Therapiehündin Luna spielt mit schwer kranken Kindern Verstecken, Assistenzhund Ranos apportiert seinem Herrchen das Handy. Unterwegs mit berufstätigen Hunden

Kommentare

5 Kommentare Kommentieren

Riskante Sache... Ein Hund bleibt ein Hund und die Gefahr, dass seine Urinstinkte mit ihm durchgehen, wenn es gerade extrem ungünstig wenn nicht gefährlich für den Schützling ist, ist immer gegeben. Mir fällt da eine Mythbusters-Folge ein, in der sich perfekt ausgebildete Wachhunde nur durch die Urinprobe einer läufigen Hündin oder ein saftiges Steak austricksen und von ihrem "Job" völlig ablenken ließen. Solange es mehr oder weniger um Unterhaltung geht - kein Thema! Aber für verantwortungsvolle Aufgaben? Eher nicht...