Hongkong: Massenproteste gegen umstrittenes Auslieferungsgesetz

Aus Protest gegen ein Gesetz zur Auslieferung von Verdächtigen haben Zehntausende das Regierungsviertel in Hongkong blockiert. Mit Erfolg: Die Debatte im Parlament darüber wurde verschoben.

Kommentare

1 Kommentar Kommentieren

Innere Angelegenheit Chinas

Ob es dem westlichen politischen Lager passt oder nicht; die Regularien zur Auslieferung von Kriminellen von Hongkong in die VR ist und bleibt innere Angelegenheit dieses Landes.
Der VR China generell jede Rechtsstaatlichkeit abzusprechen und ohne jeglichen Beweis von Willkür und Folter zu sprechen, ist Einmischung in einen souveränen Staat. Es fällt sehr schwer, diese sogenannten spontanen Demonstrationen, die bestens vorbereitet und organisiert wirken, nicht vor dem Hintergrund des chinesisch-amerikanischen Konfliktes zu sehen. Die Hongkonger Justiz entscheidet, wer und ob in welches Land ausgewiesen wird - das betrifft übrigens nicht nur die VR China. Dass Hongkong kein Zufluchtsort für internationale Straftäter wird, muss man als im Interesse der Gesellschaft stehend anerkennen. Aber wer, so frage ich, hat ein Interesse, dass z.B. Rauschgiftschmuggler, Menschenhändler, Waffenschieber, Terroristen in Hongkong ihr Unwesen treiben dürfen, sofern Opfer dieser Taten die VR China ist