Donald Trump: "Impeachment … deswegen?"

Im US-Senat beginnt das Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump. Was ihm vorgeworfen wird und wie der Prozess weitergeht, erklärt Rieke Havertz in unserem Video.

Kommentare

156 Kommentare Seite 1 von 12 Kommentieren

W_Schäfer

#2.27  —  vor 4 Monaten

Bzw. ein Gutachten ist mehr als nur eine Meinung.

Ohne Sympathien für Trump (aber auch keine für HC):

1. ALLE, die meinen, eine Korruptionsuntersuchung im Falle "Biden" wäre ein Vorteil für Trump geworden, unterstellen automatisch und notwendig, dass der Korruptionsvorwurf bestätigt worden wäre. Sie gehen damit davon aus, Biden sei korrupt.

2. Das House of Congress übergibt dem Senat eine Anklageschrift, die 2 Punkte enthält:

1. Abuse of Power
2. Obstruction of Congress

Zu 1:

Welche Anwendung von Macht "Gebrauch" ist und welche "Missbrauch", liegt im Auge des Betrachters (oder des Opfers).
Wer einem Amt fast uneingeschränkte Machtbefugnisse einräumt, muss damit leben können, nicht alles schön zu finden, was der Machtinhaber damit macht. Das ist ein Problem dieses Amtes, nicht des Amtsinhabers.

Zu 2: Die "Behinderung des Kongresses" ist das Grundprinzip der "Gewaltenteilung".
Exekutive (Trump), Legislative (Kongress) und Judikative (Supreme Court) schmeissen sich gegenseitig am laufenden Band Knüppel in den Weg, damit eine der Instanzen nicht zu mächtig wird.
Das ist in einer Demokratie kein Bug, das ist ein Feature.
Impeachabel ist es schon garnicht.

“very nice people”

würde Konrad Lorenz auch so über Wölfe sagen. Eine sehr soziale Bande. Eine Backpfeife vielleicht wenn nötig und Mord nur bei mangelder Loyalität.

Schafe denken natürlich anders darüber