Jens Spahn: "Pflegekräfte interessiert überschaubar, wer Parteivorsitzender ist"

Der Gesundheitsminister hat SPD, CDU und CSU dazu aufgerufen, sich weniger mit sich selbst zu beschäftigen. Die Wählerinnen und Wähler verlangten konkrete Politik.

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Apropros Jens Spahn, was mir wirklich Angst macht sind solche Sachen:

„Arzt wird Datenlieferant“

https://www.az-online.de/ise…

Daraus entnommen: "Man geht zum Vorstellungsgespräch, und der potenzielle neue Chef kennt schon die Krankenakte der letzten zehn Jahre? Ein Albtraum für Arbeitnehmer und Datenschützer, doch genau solchen Datenlecks wird derzeit der Weg bereitet, fürchtet ein Teil der deutschen Ärzteschaft.

Oder: "Im Visier hat es (gemeint ist die IG Med, sie arbeitet in einem neuen „Arbeitsbündnis gegen Datenmissbrauch in der Medizin“ ) die Telematik-Infrastruktur für Arztpraxen, die das Bundesgesundheitsministerium unter Jens Spahn durchsetzen will. Die Daten aller Kassenpatienten sollen in einer Cloud gespeichert werden – Mahlke und andere Kritiker fürchten Missbrauch."