Australien: Sehr schlechte bis gefährliche Luftqualität in Melbourne

Der Rauch der Brände hat die Luftqualität in der australischen Stadt Melbourne stark verschlechtert. Spiele des Tennisturniers Australien Open mussten verschoben werden.

Kommentare

6 Kommentare Kommentieren

Zuerst Sydney, jetzt Melbourne. Die Feuer breiten sich langsam weiter westwärts aus...

Die Feuer sind nicht wesentlich naeher an Melbourne rangekommen.
Wenn der Wind unguenstig steht, wird der Rauch eben hier rueber gedrueckt.
Neuseeland, 2000km weiter oestlich, kriegt den Rauch ja auch ab, je nachdem.

Heute (Mittwoch) ist es noch schlimmer, man riecht und schmeckt den Rauch. Es fuehlt sich ein wenig so an, als wuerde man Watte atmen, man bekommt sozusagen die Lungen nicht voll, selbst wenn man nicht gerade Leistungssport betreibt.

Warum das Australian Open ausgerechnet in Melbourne, bekannt fuer seine hohen Spitzentemperaturen, mitten im Sommer stattfinden muss, hab ich noch nie verstanden. Das ist schon hart genug, in einem Stadion, das sich dann auch ohne weiteres auf 50 Grad aufheizen kann. Allen Leuten wird geraten sich innen aufzuhalten, moeglichst nicht rausgehen, aber die Spieler werden aufs Feld gejagt? Unverstaendlich.

Ich drücke ihnen die Daumen das es nicht so schlimm wird wie in Sydney und das bald eine ordentliche Menge Regen kommt.