Erderwärmung: Riesiger Eisberg bricht in der Antarktis von Gletscher ab

Am Pine-Island-Gletscher hat sich ein rund 300 Quadratkilometer großer Eisberg gelöst. Erst kürzlich war in der Antarktis ein neuer Temperaturrekord gemessen worden.

Kommentare

10 Kommentare Seite 1 von 2 Kommentieren

Habe mir Ihre anderen Kommentare angesehen und mein Eindruck ist das Sie sich um eine sachliche Diskussion zum Thema menschengemachte Klimawandel bemühen. Dies ist auch mein Interesse. Allerdings schreiben hier auch Menschen die diesem Thema nicht sachlich und basierend auf wissenschaftlich anerkannten Fakten begegnen, sondern - so zumindest meine Sicht- alles versuchen um diesen zu relativieren oder schlimmstenfalls zu leugnen, wozu Ihnen jedes Mittel recht ist. Pseudowissenschaftliche Kommentare von Menschen die nachweislich nicht auf anerkannten wissenschaftlichen Fakten basieren, Ablenkungsversuche die nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun haben und vor allem die konsequente Weigerung sich mit den aktuellen wissenschaftlich anerkannten Fakten zum menschengemachten Klimawandel zu tun haben auseinander zu setzen, sind einige der Merkmale dieser Vorgehensweisen. Dazu kommen versuchen Menschen persönlich zu difamieren die Sich aktiv für Klimaschutz einsetzen und eine völlige Ignoranz vor den furchtbaren möglichen Folgen des menschengemachten Klimawandels.
Ich habe versucht mich mit solchen Menschen sachlich auseinander zu setzen, ohne das es irgend etwas an der Haltung dieser Menschen geändert hätte. Im Gegenteil, die Versuche dem menschengemachten Klimawandel immer weiter zu relativieren oder zu leugnen wurden eher intensiviert ohne das auch nur im geringsten auf wissenschaftliche Fakten eingegangen wurde. Aus dieser Erfahrung heraus habe ich das Posting geschrieben.

Hier kommt der erste böse Klimarealist ...

Vor zwei Jahren wurde ein neuer Kälterekord in der Antarktis gemeldet: - 98,6 ° C.

https://wetter.tv/de-DE/a/ka…

Aber sicher ist der eine Rekord nur Wetter, während der andere Klima ist ...