1.  Bela B.: Musik auf Spotify ist "seelenlos"

2.  "Es hat mir nicht gefehlt": Der ehemalige Chefwissenschaftler von Amazon empfiehlt Facebook-Urlaub

3.  Wissenschaftler aus aller Welt wollen neuen Umgang mit der Kolonialgeschichte

4.  Verantwortliche des Humboldt-Forums gegen pauschale Rückgabe aller fremder Kulturgüter

5.  Katarina Barley: CDU bietet unter AKK viele Angriffsziele

6.  Verantwortliche des Humboldt-Forums gegen pauschale Rückgabe aller fremder Kulturgüter  


Bela B.: Musik auf Spotify ist "seelenlos"

Für den Schlagzeuger der Band Die Ärzte, Bela B., geht beim Streamen von Musik vieles verloren. "Bei Spotify hast du nur noch Daten, nur noch Algorithmen, Einsen und Nullen, irgendwie seelenlos", sagt er der Wochenzeitung DIE ZEIT. Gestreamte Musik sei beliebiger "und vom eigentlichen Kunstgedanken entkoppelt", so der Schlagzeuger.

Dennoch hatten sich Die Ärzte nach jahrelanger Weigerung im November entschlossen, ihre Musik auf Streamingportalen online zu stellen. Das habe vor allem einen Grund, erklärt Bela B. in der ZEIT: "Ohne Streaming kämen Leute unter einem gewissen Alter heutzutage gar nicht mehr in Kontakt mit unserer Musik." Am Ende zähle bei der Band aber immer noch "die Liebe zum Tonträger", sagt er. Die Ärzte veröffentlichen ihre gesammelten Aufnahmen im Dezember auf einer 33 CDs umfassenden Sammelbox namens "Seitenhirsch".