Chilly Gonzales will auf der Bühne ein "fucking respektloses Tier" sein

Chilly Gonzales, der mit bürgerlichem Namen Jason Beck heißt, erzählt im aktuellen ZEITmagazin: "Chilly Gonzales ist mein Schatten. Das ganze Risiko, alle dynamischen Teile des Lebens, erlebt Chilly Gonzales für mich." Und weiter sagt der Sänger: "Er ist die Rampensau. Vor einem Auftritt musst du dich vorbereiten, diszipliniert sein, aber sobald du auf die Bühne gehst, musst du alles über Bord werfen und ein fucking respektloses Tier sein." Der gebürtige Kanadier wurde zunächst mit elektronischer Musik und Rap bekannt. Selbst "wenn ich Seiten von mir zeigte, die nicht schmeichelhaft waren, jubelten alle. Es gefiel mir, Chilly Gonzales zu sein. Frauen bemerkten mich. Man nannte mich Genie und Maestro. Das war verführerischer Mist." 

Sein Leben sei so extrem gewesen, dass er Hilfe brauchte. "Irgendwann konnte ich nicht mehr schneller rennen als die Probleme." Man müsse nur die Texte seiner Rap-Songs lesen. "Die sind ein durchgehender Schrei nach Hilfe." 2004 begann er seine zweite Karriere als Jazz-Pianist.