Frage: Herr Tellings, ist das Schlimmste der Finanzkrise überstanden?

Ben Tellings: Das einzig Beruhigende ist: Die große Panik ist überstanden. Aber es können noch Rückschläge kommen, etwa bei Kreditkartenfirmen, bei denen die Kunden ihre Schulden nicht begleichen können.

Frage: Haben Sie Hinweise, dass es mit der Wirtschaft und mit dem Konsum vorangeht?

Tellings: Die Baufinanzierung läuft bei uns gut, das Geschäft war aber auch während der Krise stabil. Ratenkredite werden stärker nachgefragt. Die Abwrackprämie hat auch unser Geschäft getrieben. Fast 40 Prozent aller Abschlüsse im ersten Halbjahr rühren daher.

Frage: Die Deutschen konsumieren also noch.

Tellings: Ich habe keine große Verschiebung durch die Krise gesehen. Bislang jedenfalls.

Frage: Wie haben Sie die Krise erlebt?

Tellings: Auch ich habe oft etwas schlechter geschlafen. Schließlich schaue ich auch auf unser Portfolio. Aber offensichtlich haben wir genügend Vorsicht walten lassen: Wir mussten keinen einzigen Euro abschreiben. Wir schauen aber jeden Tag sehr genau, wie sich die Anlagen entwickeln. Insgesamt waren und sind wir von der Krise nicht betroffen wie andere. Wir haben 2008 ordentliche Gewinne gemacht und werden auch 2009 gut abschneiden.

Frage: Ist die Diba ein Gewinner der Krise?

Tellings: Diese Krise hat keine Gewinner in der Finanzbranche. Wer das sagt, hat sehr wenig gelernt.

Frage: Das Ansehen der Banker in der Öffentlichkeit dürfte im letzten Jahr deutlich gelitten haben.