Etwa zwölf Krankenkassen planen nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung einen Zusatzbeitrag für ihre Versicherten. "Noch in diesem Quartal werden die ersten Zusatzbeiträge fällig", schreibt die Zeitung. Drei Anträge lägen dem Bundesversicherungsamt bislang vor. Weitere Kassen hätten bereits die Beschlüsse für die Anhebung der Beiträge gefasst. Andere würden bald folgen.

Von den Zusatzbeiträgen seien bis zu zehn Millionen Mitglieder betroffen. Zu den Kassen, die ihre Beiträge anheben könnten, gehören nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) und die Deutsche BKK. Bei der DAK würde die Entscheidung Ende Januar fallen. Ortskrankenkassen der AOK, darunter die AOK Rheinland/Hamburg und die AOK Sachsen/Thüringen, versprachen für 2010 keine Zusatzkosten zu erheben. Andere Kassen hingegen, darunter die IKK Südwest, hatten für 2010 sogar angekündigt, ihren Mitgliedern Geld zu erstatten.

Dass die Kassen die Erhöhung zusammen durchführen wollen, ist kein Zufall. Die Gefahr, dass ihnen die Kunden weglaufen könnten, ist geringer, wenn die meisten Kassen bei der Erhöhung mitziehen.