Die Zahl der Jobsuchenden betrug im vergangenen Monat in Deutschland 3,317 Millionen. Das waren 33.000 weniger als im Januar und 326.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte.

Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Monatsvergleich um 0,1 Prozentpunkte auf 7,9 Prozent.

Ein Rückgang im Februar war in den vergangenen Jahren die Ausnahme. In dem Wintermonat gab es im Drei-Jahres-Durchschnitt einen Anstieg um 15.700 Arbeitslose. In diesem Jahr blieben Schnee und Eis vielerorts aber die Ausnahme.

Der Arbeitsmarkt entwickele sich weiter positiv, sagte der Chef der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise. Maßgeblich dafür sei der Konjunkturaufschwung, der zu einem deutlichen Zuwachs der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung geführt habe.

Saisonbereinigt verzeichneten die Statistiker im Vormonatsvergleich einen hohen Rückgang um 52.000 Erwerbslose. Volkswirte hatten eine Abnahme um 15.000 erwartet.