Das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird nach Angaben aus dem Lenkungskreis zunächst weitergebaut. Die grün-rote Landesregierung habe in der Sitzung am Morgen in Stuttgart auf einen Antrag auf einen weiteren Baustopp ausdrücklich verzichtet, hieß es. In Kürze soll auf einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des Treffens informiert werden.

An der Sitzung nahmen Bahnchef Rüdiger Grube, Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne), Oberbürgermeister Wolfgang Schuster (CDU) und weitere Vertreter der Projektträger teil. Sie berieten über einen möglichen längeren Bau- und Vergabestopp des umstrittenen Bahnhofsneubaus.

Die Bahn forderte eine Kostenübernahme des Landes bei einem weiteren Aussetzen der Bauarbeiten. Bis zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Stresstests für das Projekt Mitte Juli wären dies nach Konzernangaben zwischen 50 und 60 Millionen Euro, bis zu einer Volksabstimmung im Oktober 410 Millionen Euro.