Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März um 82.000 auf etwa 3,03 Millionen gesunken. Das waren 182.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit mitteilte. Es ist die geringste Arbeitslosigkeit in einem März seit 20 Jahren. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 7,2 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,6 Prozent gelegen.

Saisonbereinigt ging die Arbeitslosenzahl um 18.000 auf 2,84 Millionen zurück. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl nahm im Vergleich zum Vormonat im Westen wie im Osten um jeweils 9.000 ab.

Der Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise , sagte: "Die aktuelle konjunkturelle Schwächephase hat auf dem Arbeitsmarkt kaum Spuren hinterlassen. Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der einsetzenden Frühjahrsbelebung gesunken." Die Nachfrage nach Arbeitskräften sei anhaltend hoch.