Der FDP-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle schließt die Einführung von Euro-Bonds nicht mehr aus. Wenn der Fiskalpakt und die Schuldenbremse eingeführt seien und ein Gleichklang in der europäischen Wirtschaftspolitik erreicht sei, könne man über solche gemeinsamen europäischen Anleihen nachdenken, sagte Brüderle im Deutschlandfunk . "Aber es kann nicht in einer Phase derzeit sein, wo die Differenzen extrem sind zwischen den Zinssätzen."

Die FDP lehnt bislang ebenso wie die Bundesregierung die Einführung von Euro-Bonds ab. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ( CDU ) sagte zu entsprechenden Forderungen aus Frankreich und Italien , sie gäben die falschen Anreize zur Lösung der Schuldenkrise. Die Probleme in Europa könnten nur gelöst werden, wenn zu hoch verschuldete Länder ihre Defizite senkten. Darüber hinaus seien Strukturreformen notwendig, um das Wirtschaftswachstum zu fördern.

Die Frage nach gemeinsamen europäischen Staatsanleihen wird auch beim informellen EU-Gipfel am Mittwochabend diskutiert werden. Der neue französische Präsident François Hollande will über die Euro-Bonds sprechen . EU-Energiekommissar Günther Oettinger warnte die Bundesregierung bereits vor einem strikten Nein. "Euro-Bonds sind eine Frage des Timings", sagte er dem Handelsblatt . "Ich rate allen Beteiligten, sich nicht grundsätzlich dagegen zu positionieren", sagte der CDU-Politiker.

Im Mittelpunkt des EU-Sondertreffens stehen Wachstumsinitiativen im Kampf gegen die Schulden- und Wirtschaftskrise in Europa . Bei einem Abendessen soll insbesondere über die Forderungen von Hollande gesprochen werden, der die Sparpolitik um einen Wachstumsplan ergänzen will. Beschlüsse sollen noch nicht fallen, sondern erst auf dem regulären EU-Gipfel Ende Juni.