Die Philippinen verfügen über eines der weltgrößten Rohstoffvorkommen. Die Ressourcen an Gold, Silber, Kupfer, Nickel, Eisenerz, Chromit und Mangan werden auf rund 840 Billionen US-Dollar geschätzt. Doch die Bedingungen in den Minen sind schlimm: Arbeitsschutz gibt es kaum, Kinderarbeit gehört zum Alltag. Lange wurde gefordert, die Arbeitsbedingungen zu verbessern und stärker zu kontrollieren. Nun hat Präsident Benigno Aquino ein Abkommen unterzeichnet, das Umstrukturierungen vorsieht. Der Fotograf Ted Aljibe hat sich in den Minen umgesehen.