Der neue Hauptstadtflughafen BER soll im März 2014 den Betrieb aufnehmen. Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat dem Vorhaben des Geschäftsführers Hartmut Mehdorn am Freitag zugestimmt. Bis zu zehn Maschinen täglich sollten dann in Schönefeld landen, sagte Mehdorn.

Voraussetzung für die Umsetzung des Vorhabens ist eine Sanierung des Nordpiers. Dafür sei in dieser Woche der Bauantrag gestellt worden, sagte der Flughafenchef. Nach seinen Angaben sollen zunächst nur Flugzeuge der Gesellschaften Air Germania und Condor in Schönefeld landen.

Verhandlungen über Entrauchungsanlage

Mehdorn kündigte an, in "zwei bis drei Monaten" zu wissen, wann eine Gesamteröffnung von BER möglich ist. Derzeit rede die Flughafen-Gesellschaft mit Siemens über eine Fertigstellung der Entrauchungsanlage. Der Vertrag solle in den kommenden Wochen unterzeichnet werden.

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) trat wie angekündigt aus Gesundheitsgründen vom Aufsichtsratsvorsitz zurück. Die Leitung des Gremiums übernimmt zunächst sein Stellvertreter, Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD). Ende Oktober soll ein neuer Vorsitzender gewählt werden.