Der Berliner Unternehmer Peter Dussmann ist kurz vor seinem 75. Geburtstag gestorben. Dies teilte die Dussmann Gruppe mit. Der Gründer der Unternehmensgruppe mit 60.000 Beschäftigten erlag in einem Krankenhaus in Monaco den Folgen eines Schlaganfalls, den er im Oktober 2008 erlitten hatte.  Der Konzern ist in den Kerngeschäften Gebäude- und Anlagenmanagement sowie Seniorenpflegeheime tätig. Zudem betreibt die Gruppe ein Kulturkaufhaus in Berlin.     

Dussmann machte sich auch als Mäzen einen Namen. Nach der Wende setzte er sich beispielsweise für den Erhalt von Kulturdenkmälern im Osten Deutschlands ein. Außerdem war er viele Jahre Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Staatsoper Unter den Linden Berlin.

Bereits im Jahr 2003 hatte Dussmann begonnen, sich aus dem Tagesgeschäft seines Unternehmens  zurückzuziehen. Vier Jahre später wechselte er als Vorsitzender in den Aufsichtsrat und wandte sich damit komplett vom operativen Bereich ab. Im Dezember 2010 übernahm eine Stiftung die Führung der Dussmann Group unter dem Vorsitz von Dussmanns Frau Catherine von Fürstenberg-Dussmann.