Bei einem Volksentscheid in Hamburg hat eine Mehrheit für den Rückkauf der Energienetze durch die Stadt gestimmt. Der Vorsprung ist allerdings gering: Nach Angaben des Landeswahlleiters stimmten etwa 15.000 mehr Menschen für den Vorschlag der Initiative "Unser Hamburg – unser Netz" als dagegen.

Insgesamt beteiligten sich demnach etwa 836.000 Bürger an der Abstimmung. Das sind 64 Prozent der Wahlberechtigten. Davon stimmten 51 Prozent für den Rückkauf.

Damit das Votum in Kraft tritt, musste ein Quorum erfülllt werden. Der Vorschlag musste mehr als die Hälfte der Hamburger Zweitstimmen für die Parteien erreichen, die gleichzeitig den Einzug in den Bundestag schafften.

Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, der mit der SPD mit absoluter Mehrheit regiert, hatte sich gegen die Initiative ausgesprochen. Unterstützt wurde Scholz von CDU, FDP, Wirtschaftsverbänden sowie den Betriebsräten des Konzerns Vattenfall.