Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit will sich nicht auf einen Eröffnungstermin für den Hauptstadtflughafen festlegen. "Es gibt da auch keinen absoluten Zeitdruck in Richtung eines konkreten Termins", sagte der SPD-Politiker der Berliner Zeitung.   

Am Berliner Flughafen Tegel tritt an diesem Mittwoch der Aufsichtsrat der Flughafen-Betreibergesellschaft zusammen. Die Kontrolleure wollen wissen, welche Fortschritte die Geschäftsführung unter Leitung von Hartmut Mehdorn auf der Baustelle des neuen Hauptstadtflughafens zuletzt erzielt hat und wie es weitergeht.

Wowereit, der den Aufsichtsrat derzeit kommissarisch leitet, sagte der Zeitung: "Wichtig ist, dass die Arbeiten weitergehen und Fortschritte erkennbar sind." Die Erfahrung habe gezeigt, dass eine definitive Terminverkündung mit hohen Risiken verbunden sei. Bevor es keine sehr sicheren Erkenntnisse über einen Zeitplan für die Eröffnung gebe, sei er auch nicht bereit, einen festzulegen.

Wichtige Personalentscheidungen hat das Kontrollgremium mit Rücksicht auf die Koalitionsverhandlungen des Bundes vertagt. Bevor nicht klar ist, wer neuer Bundesverkehrsminister wird und wen dieser in den Aufsichtsrat schickt, soll kein neuer Vorsitzender gewählt werden. Auch eine Entscheidung im Dauerstreit mit Technik-Geschäftsführer Horst Amann zeichnete sich bisher nicht ab.