Der Chef des Bonner Süßwarenunternehmens Haribo, Hans Riegel, ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Riegel sei, nachdem ihm ein gutartiger Hirntumor entfernt worden war, einem Herzversagen erlegen.

Der 1923 geborene Riegel (ein Porträt von 2011 hier) hatte 1946 zusammen mit seinem Bruder Paul den damaligen Kleinbetrieb von seinem Vater übernommen und zu einer Weltmarke gemacht.

Riegel war unter anderem verantwortlich für das Marketing des Konzerns. Seit 1991 warb der Entertainer Thomas Gottschalk für das Unternehmen. 

Nach dem Tod seines Bruders im Jahr 2009 führte Hans Riegel das Unternehmen nicht mehr allein. Gemeinsam mit seinen Neffen Hans Arndt Riegel und Hans Guido Riegel leitete er Haribo in eine neue Eigentümer- und Holdingstruktur über.

Hans Riegel erhielt mehrere Auszeichnungen, darunter das Große Goldene Ehrenzeichen der Republik Österreich. Für sein soziales Engagement und Verdienste um die Sportförderung wurde ihm 1994 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Haribo produziert heute an 15 Standorten in Europa und beschäftigt rund 6.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in Deutschland und Europa Marktführer bei Lakritzen und Fruchtgummis. Der Umsatz wird auf zwei Milliarden Euro geschätzt. Konkrete Zahlen veröffentlicht Haribo nicht.