Dass die Löhne in Deutschland wieder steigen müssen, das war auch unter konservativen Wirtschaftspolitikern zu Beginn des Jahrzehnts common sense. Die Begründung liefert unsere Grafik, die wir gemeinsam mit dem Statistikportal Statista erstellt haben. Sie zeigt, wie sich die Reallöhne – also die nominalen Löhne abzüglich der Inflation – im Vergleich zum Vorjahresquartal entwickelt haben. Sie gingen bis zum Ausbruch der Krise im Jahr 2008 mehrere Jahre stetig zurück. Es folgten ab 2010 zwei Jahre höheren Lohnwachstums. Für dieses Jahr allerdings rechnet das Statistische Bundesamt damit, dass die Löhne real stagnieren oder etwas unter dem Niveau des Vorjahres liegen werden. Allerdings gibt es große Unterschiede: In der Industrie etwa wird weit besser gezahlt als im Dienstleistungssektor.