Berühmt ist Ägypten vor allem für seine Pyramiden. Doch in den gigantischen Grabmälern warten ganz besondere Kostbarkeiten: Unzählige Krüge, Töpfe und Büsten, kunstvoll bemalt, nahmen die Pharaonen mit auf ihre letzte Reise – vor einigen Tausend Jahren. Aber bis heute kreieren viele Ägypter regelrechte Kunstwerke aus Lehm und Wasser. So auch in der Stadt Faiyum, 100 Kilometer südwestlich von Kairo. Mit ihren Händen formen die Bewohner Teller und Schüsseln, die sie anschließend in Öfen brennen. Der Großteil wird dann auf dem Markt verkauft.