In Großbritannien startet Anfang 2015 ein Pilotprojekt für selbstfahrende Autos. Diese sollen an drei Standorten eingesetzt werden, teilte die Regierung mit. Zehn Millionen Pfund (12,6 Millionen Euro) will sie dafür bereitstellen. Der Test soll zwischen 18 und 36 Monate dauern. Städte, die teilnehmen wollen, müssen zuvor ein Auswahlverfahren durchlaufen.

Mit dem Pilotprojekt stehe Großbritannien an der "Spitze dieses technologischen Wandels", sagte Wirtschaftsminister Vince Cable. Der Test biete neue Chancen "für unsere Wirtschaft und Gesellschaft".

Autos, die ohne das Eingreifen eines Fahrers unterwegs sind, rollen unter anderem bereits in den USA und Japan testweise über die Straßen. Auch Schweden kündigte einen Test an. Die Wagen sind mit einer Vielzahl von Sensoren und Kameras ausgestattet und nehmen so ihre Umwelt wahr.

Britische Autoklubs reagierten skeptisch auf die Pläne der Regierung. Für viele Autofahrer sei das Fahrerlebnis ein so großer Genuss, dass sie die Kontrolle über ihren Wagen nicht freiwillig abgeben wollten, erklärte die Vereinigung Automobile Association. Auch der Autoklub RAC gab zu bedenken, dass es vielen Fahrern Unbehagen bereite, wenn sie nicht selbst die Geschwindigkeit ihres Fahrzeugs kontrollieren könnten.