Der Fotograf Daniel Traub hat über drei Jahre Nord-Philadelphia fotografiert. Viele ärmere Schwarze lebten in diesem Teil seiner Heimatstadt. Während der Wirtschaftskrise hat sich die Armut hier verschärft. Traub wollte mit seinen Bildern die Ungleichheit im eigenen Land festhalten. Entstanden sind Fotos von abgesonderten Landschaften, die zugleich eingebettet und entfernt wirken. Die Bilder sind in einem Fotoband im Kehrer-Verlag erschienen.