Der um 17 Uhr beginnende Streik soll bis 23 Uhr dauern. Es fallen Kurz- und Mittelstreckenflüge aus, teilte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit mit. 

Betroffen seien Flüge der Lufthansa mit den Flugzeugtypen Airbus A320-Family, Boeing B737 und Embraer mit Abflügen vom Flughafen Frankfurt, hieß es. Wie viele Flüge insgesamt betroffen sind, ist bislang unklar. "Wir nehmen die Streikankündigung der Vereinigung Cockpit mit großem Unverständnis zur Kenntnis", sagte eine Lufthansa-Sprecherin. Cockpit teilte mit, jederzeit "einigungsbereit" zu sein, um Streiks abzuwenden.

Hintergrund des Streiks ist der seit Längerem schwelende Tarifkonflikt. Dabei geht es um die Übergangsversorgung für Lufthansa-Piloten.

Die 5.400 Piloten bei Lufthansa, Germanwings und Lufthansa Cargo gehen momentan im Schnitt mit knapp 59 Jahren in den vom Unternehmen bezahlten Vorruhestand. Lufthansa will dies schrittweise auf 61 Jahre erhöhen. Die aktuelle Regelung zur Übergangsrente will die Fluggesellschaft bis 2016 beibehalten, um ausreichend Zeit für Verhandlungen zu haben.

Zuletzt hatten am vergangenen Freitag die Piloten der Lufthansa-Tochter Germanwings gestreikt. Dabei waren 116 von 164 Flügen ausgefallen. Von den Ausfällen waren rund 15.000 Passagiere betroffen.