Die Rating-Agentur Fitch hat das Kreditrating von Frankreich gesenkt. Die Bonitätsnote des Landes sei von AA+ auf AA herabgestuft worden, teilte Fitch mit. "Der schwache Wirtschaftsausblick beeinträchtigt die Haushaltskonsolidierung und die Stabilität der Schuldenquote", begründete die Agentur ihre Entscheidung.

Fitch hatte Mitte Oktober den Ausblick für Frankreich mit negativ beurteilt und gedroht, die Kreditwürdigkeit des Landes herabzustufen. Die Agentur hatte die französische Regierung ermahnt, ihre Wirtschaftspolitik stärker zu reformieren. Erstmals seit vier Jahren wird die Wirtschaft Frankreichs geringer wachsen als das Mittel aller Ökonomien der Euro-Zone.

Die Euro-Gruppe hatte Frankreich zuvor aufgefordert, zu sparen, um die Vorgaben des Euro-Stabilitätspaktes einzuhalten. "Mehr Sparmaßnahmen sind nötig", sagte Euro-Gruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem.

Die Ressortchefs folgten damit der EU-Kommission. Die hatte Frankreich, Italien und Belgien im November eine Frist bis März 2015 gesetzt, um ihre Budgets für das kommende Jahr zu ordnen. Da Frankreich seit 2009 im Defizitverfahren ist, drohen dem Land Strafen in Milliardenhöhe.

Im Rating von Fitch ist AA die drittbeste Bonitätsnote. Die Agentur Standard & Poor's hatte Frankreichs Bonität im November 2013 auf AA herabgestuft. Moody's benotet Frankreich mit der zweitbesten Note, AA1.