Bidi heißt die indische Tabakware, die von den ärmeren Bevölkerungsschichten geraucht wird. Die Zigarette besteht aus Tabak und Kräutern, die in ein Tendublatt gehüllt sind. Bidis wurden im 17. Jahrhundert von den Arbeitern der Tabakfarmen erfunden, seit den dreißiger Jahren gelten sie als Zeichen des indischen Nationalbewusstseins, als auch die Intellektuellen lieber Bidis statt britischer Zigaretten rauchten. Bis heute wird die Tabakware von oft armen Frauen in Heimarbeit hergestellt. Die Arbeit ist wegen des Tabakstaubs nicht ungefährlich.