Der chinesische Mobilfunkanbieter Hutchison Whampoa will dem spanischen Telekomkonzern Telefónica die britische Tochter O2 für bis zu 10,25 Milliarden Pfund (rund 13,5 Milliarden Euro) abkaufen. Entsprechende Verhandlungen würden geführt, teilte Hutchison mit. Die Financial Times berichtet, Telefónica werde dem Deal zustimmen. Die Zeitung beruft sich dabei auf zwei Insider.

Durch die Übernahme würde der größte Mobilfunkanbieter in Großbritannien entstehen. Beobachter gehen jedoch davon aus, dass die Behörden dem Deal nur unter Auflagen zustimmen werden, um den Wettbewerb zu wahren. Zuvor hatte sich Hutchinson Medienberichten zufolge auch für den britischen Marktführer EE interessiert, der der Deutschen Telekom und dem französischen Anbieter Orange gehört.

Hinter Hutchison steht der dem US-Magazin Forbes zufolge reichste Mann Asiens: Li Ka-shing. Sein Vermögen wird auf rund 34 Milliarden US-Dollar geschätzt. Der Geschäftsmann aus Hongkong hatte erst kürzlich die Übernahme der britischen Eisenbahnfirma Eversholt Rail Group für mehr als eine Milliarde Euro bekannt gegeben.

Hutchinson betreibt auch Netze in anderen europäischen Staaten, beispielsweise in Dänemark und Österreich.