Die Rating-Agentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit Russlands auf Ramschniveau herabgestuft. Die Bonität des Landes sei um eine Stufe auf Ba1 herabgestuft worden, teilte Moody's mit. Die Stufe Ba1 fällt in den sogenannten Speculative Grade, Kursabschläge auf russische Anleihen dürften künftig besonders heftig ausfallen.

Die Ukraine-Krise, der Ölpreisverfall und der schwache Rubel könnten dazu führen, dass Russland 2015 in eine tiefe Rezession rutschen könnte. Davon werde sich die Wirtschaft des Landes erst im kommenden Jahr erholen, heißt es in einer Mitteilung der Rating-Agentur.

Russlands Finanzminister Anton Siluanow sagte, Moody's hätte auf Basis von "Faktoren politischen Charakters" entschieden. Dass die Kreditwürdigkeit Russlands herabgestuft worden sei, werde den Kapitalmarkt des Landes nicht zusätzlich belasten.

Im Januar hatte zuvor die Rating-Agentur Standard & Poor's Russlands Bonität auf BB+ gesenkt und somit auf Ramschniveau herabgestuft.