Rupert Murdochs Medienunternehmen 21st Century Fox und der Konzern Discovery Communications denken einem Zeitungsbericht zufolge über eine Fusion nach. Damit könnte ein Medien- und Unterhaltungskonzern im Wert von 100 Milliarden Dollar entstehen. Hochrangige Vertreter beider Unternehmen hätten sich vor rund zwei Wochen getroffen, um einen möglichen Zusammenschluss auszuloten, berichtete die Australian Financial Review unter Berufung auf Insider. 

Die Gespräche befänden sich noch in einem sehr frühen Stadium. Deshalb gebe es auch keine Garantie für ein späteres formales Gebot. Ein Fox-Sprecher dementierte den Bericht. Bei Discovery war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Im vergangenen Jahr hatte Rupert Murdoch an dem US-Medienkonzern Time Warner Interesse gezeigt. Der Milliardär hatte im Sommer seine Pläne jedoch überraschend aufgegeben. 21st Century Fox gilt als eines der größten Medien- und Unterhaltungsunternehmen der Welt. Murdochs Unternehmen besitzt neben dem Filmstudio 20th Century Fox und der Rundfunkanstalt Fox die Kabelsender Fox News und FX.