Wegen der hohen Arbeitslosigkeit im Land ziehen die Kalksteinbrüche in der mittelägyptischen Provinz Minya viele Männer an, darunter auch Hochschulabsolventen. Die Arbeit ist hart, die Sicherheitsmaßnahmen sind dürftig: Mit provisorischen Masken schützen die Arbeiter ihr Gesicht vor dem feinen Staub, der beim Schneiden des Steins entsteht. Die Rotorblätter der Maschinen sind meist nicht durch Abdeckungen gesichert. Einige Arbeiter haben bei Unfällen deshalb schon Gliedmaßen verloren. Der Lohn für die Gefahr: Die Arbeiter verdienen 9 bis 14 Euro am Tag.