In Der Fluch der frühen Rente haben wir über unglückliche Ruheständler berichtet. Dazu haben wir Leser nach ihren Erfahrungen gefragt – 2.477 haben geantwortet. Die Antworten sind natürlich nicht repräsentativ, aber sie geben einen guten Einblick ins Leben im Ruhestand.

Denn noch nie gingen so viele Menschen in Rente wie heute. Das Interesse am Angebot der großen Koalition, schon mit 63 Jahren aus dem Berufsleben auszusteigen, ist viel größer als erwartet. Doch die renommierte Altersforscherin Ursula Staudinger hat in einer Studie festgestellt, dass viele Arbeitnehmer sich vor dem Beginn der Rente weitaus positiver darüber äußerten als ein Jahr danach. Manchen fehlt offenbar der strukturierte Tagesablauf im Berufsleben, der Kontakt zu Kollegen oder die Anerkennung im Job.

Die Ergebnisse unserer Umfrage zeigen aber, dass das in Werbespots gern gezeichnete Bild vom glücklichen Leben der "Best Ager" durchaus stimmt. Die Mehrheit beschrieb sich als zufrieden, nur wenige gaben an, schwermütig zu sein. Viele sind gesünder, und Geld fehlt selten.