Myanmar braucht bessere Arbeitsgesetze für Kinder. Viel zu viele von ihnen gehen nicht zur Schule, weil sie arbeiten müssen, und das unter schwersten Bedingungen. Jungen wie Mädchen, die teils erst neun Jahre alt sind, schleppen Fische, stehen stundenlang im Meerwasser und schuften in 12-Stunden-Schichten bis in die Nacht hinein. Politiker, Aktivisten und Betroffene fordern nun unter anderem, dass Kinder unter 18 Jahren keine Schwerstarbeit mehr verrichten dürfen. Doch die Fischerfamilien zweifeln, dass es zu den versprochenen Veränderungen kommen wird.