In Belgien haben das wallonische Parlament und das der französischen Gemeinschaft in Brüssel für das umstrittene Freihandelsabkommen Ceta zwischen der Europäischen Union und Kanada gestimmt. Mit 58 Ja- und fünf Nein-Stimmen machten die wallonischen Abgeordneten am Freitag den Weg frei für eine Ja-Stimme der belgischen Zentralregierung im Europäischen Rat. Um das Ceta-Abkommen den Kanadiern unterschriftsreif vorlegen zu können, war jede Stimme der 28 EU-Staaten nötig. Die wallonische Regierung stellte sich bislang gegen Ceta und hatte damit eine Einstimmigkeit des Europäischen Rates blockiert, weshalb die geplante Unterzeichnung des Vertrags mit der EU und Kanada am Donnerstag geplatzt war. Erst ein Kompromiss zwischen der Belgischen Regierung und der wallonischen Regierung brachte die Wende.

Noch heute Abend soll Belgien gemeinsam mit den übrigen EU-Staaten Ceta beschließen. Ein Sprecher des Europäischen Rates sagte im Gespräch mit ZEIT ONLINE: "Deadline ist Mitternacht. Wir hoffen aber, dass wir schon vorher mit der Abstimmung im Rat durch sein werden."