Das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg hat entschieden, dass der Titel der Fack-Ju-Göhte-Filme nicht als Marke geschützt werden darf. Damit bestätigte das Gericht die Entscheidung des zuständigen Markenamtes. Der Name der erfolgreichen Filmreihe verstoße in den Augen der Richter gegen die guten Sitten (Aktenzeichen: T-69/17). Der Titel sei "nicht nur eine geschmacklose, sondern auch eine anstößige und vulgäre Beleidigung" und könne Verbraucher, die etwa beim normalen Einkauf mit ihm konfrontiert würden, schockieren.

Die Produktionsfirma von Fack Ju Göhte, Constantin Film, hatte 2015 den Schutz des Filmtitels als EU-Marke, unter anderem für Spiele, Kleidung, Schreibwaren und bestimmte Lebensmittel, beantragt. Das EU-Markenamt lehnte den Antrag mit der Begründung ab, dass Verbraucher in Deutschland und Österreich die Aussprache von "Fack Ju" wie den englischen Kraftausdruck "fuck you" wahrnähmen. Dieser stelle eine Beleidigung dar.

"Fack Ju Göhte" – Scherz oder derbe Beleidigung?

Auch die Ergänzung "Göhte", mit der ein hoch angesehener Schriftsteller wie Johann Wolfgang von Goethe verunglimpft werde, könne nicht davon ablenken, dass es sich um eine "Beschimpfung verletzenden Charakters" handle, entschied das Amt.

Constantin Film hatte mit der Begründung, dass Verbraucher den Titel der Trilogie als Scherz auffassen würden, gegen die Entscheidung des Markenamts geklagt. Das EU-Gericht wies diese Begründung ab: Dass der Titel wegen des hohen Bekanntheitsgrades der Filme als Scherz verstanden würde, sei kein valides Argument. Und auch, dass ein Teil der Verbraucher – in diesem Fall besonders Jugendliche – die "äußerst derbe Ausdrucksweise" möglicherweise für akzeptabel halte, reiche für eine Zulassung als Marke nicht aus, urteilte das EU-Gericht.

Das EU-Gericht ist eine vorgelagerte Kammer des Europäischen Gerichtshofs und für Klagen zuständig, die sich direkt gegen Entscheidungen von EU-Organen richten. Constantin Film kann innerhalb von zwei Monaten in letzter Instanz vor den ebenfalls in Luxemburg ansässigen Europäischen Gerichtshof ziehen.

2013 erschien die Schulkomödie Fack Ju Göhte mit Elyas M'Barek in der Hauptrolle und zog über sieben Millionen Zuschauer in die deutschen Kinos – nach Angaben von Media Control mit einem Umsatz von rund 55 Millionen Euro. 2015 und 2017 folgten der zweite und dritte Teil der Trilogie, die mittlerweile mehr als 21 Millionen Kinobesucher gesehen haben. Fack Ju Göhte 3 war mit fast sechs Millionen Besuchern der mit Abstand erfolgreichste Kinofilm des Jahres 2017 in Deutschland.