Die Deutsche Post erhöht das Porto für Bücher- und Warensendungen. Ab Juli werden Sendungen von Büchern mit einem Gewicht von bis zu 500 Gramm 20 Cent teurer, teilte das Unternehmen mit. Das Porto liegt dann bei 1,20 Euro. Warensendungen bis zu 50 Gramm sollen künftig statt 90 Cent 1,30 Euro kosten.

Bei den größeren Varianten der Bücher- und Warensendungen fallen die Preiserhöhungen nicht so stark aus. Für die Büchersendung Maxi steigt der Preis von 1,65 auf 1,70 Euro, für die Warensendung Groß von 1,90 auf 2,20 Euro. Für letztere sollen aber künftig höhere Rabatte gelten, sodass der Preis für Rabattkunden gleich bleibt.

Die Post begründete den Schritt mit allgemeinen Kostensteigerungen und höheren Transportpreisen. Zuvor hatte Post-Chef Frank Appel angekündigt, dass der Konzern nach einem Gewinnrückgang im Brief- und Paketgeschäft höhere Preise für Inlandssendungen prüfen wolle. Das Porto für den Standardbrief ist nicht betroffen, das ist staatlich reguliert. Die Post kann es prinzipiell erst 2019 wieder erhöhen.