Arbeitsmarkt - Arbeitslosenzahl auf niedrigstem Stand seit der Wiedervereinigung 2018 ist die Arbeitslosenzahl zum fünften Mal in Folge zurückgegangen. Laut Bundesagentur für Arbeit tragen besonders ausländische Arbeitnehmer zu der Entwicklung bei. © Foto: Felix Kästle/dpa

Im Dezember vergangenen Jahres ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland auf den niedrigsten Monatswert seit 1991 gefallen. Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg mitteilte, waren zu dem Zeitpunkt 2,21 Millionen Menschen ohne Arbeit. Im Vergleich zum Vormonat nahm die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte zu. Dies ist vor allem mit der Witterung begründbar – viele Unternehmen entlassen Beschäftige, auf die sie im Winter nicht angewiesen sind. Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Erwerbslosen im Dezember hingegen um 175.000 zurück.

Saisonbereinigt sank die Zahl der Arbeitssuchenden. Die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl lag im Dezember bei 2,261 Millionen. Damit waren rund 14.000 Männer und Frauen weniger ohne Job als im November – im Westen sank die Zahl um 9.000, im Osten um gut 5.000. "Der Arbeitsmarkt hat sich weiter sehr gut  entwickelt, obwohl der wirtschaftliche Aufwärtstrend etwas an Schwung verloren hat", sagte Detlef Scheele, der Vorstandsvorsitzende der BA.

BA-Chef Scheele hebt positive konjunkturelle Entwicklung hervor

Im Gesamtjahr 2018 waren im Schnitt 2,340 Millionen Menschen ohne Job und damit so wenige wie seit der deutschen Wiedervereinigung nicht mehr. Laut BA sank die Arbeitslosenquote um 0,5 Prozent auf 5,2 Prozent. "Dies ist auch der positiven konjunkturellen Entwicklung geschuldet", sagte Vorstandschef Scheele. Er hob insbesondere den Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit sowie Fortschritte bei der Arbeitsmarktintegration geflüchteter Menschen hervor. Was Geldzahlungen betrifft, erhielten 705.000 Personen im Dezember 2018 Arbeitslosengeld, 6.000 weniger als vor einem Jahr.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach Hochrechnung des Statistischen Bundesamtes im November bei 45,22 Millionen Menschen – 34.000 mehr als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 483.000 Erwerbstätige mehr. Der Anstieg gehe dabei überwiegend auf mehr sozialversicherungspflichtige Beschäftigte zurück, hieß es von der Bundesagentur.

Auch bei den offenen Stellen gibt es nach wie vor hohen Bedarf. So waren im Dezember 781.000 Arbeitsstellen bei der BA gemeldet, 20.000 mehr als vor einem Jahr.