Die USA haben einer Analyse der Rhodium Group zufolge 2018 den stärksten Anstieg seit acht Jahren beim Ausstoß von Kohlendioxid verzeichnet. Die Emissionen stiegen um 3,4 Prozent – das ist laut den Wissenschaftlern der zweitgrößte Anstieg seit mehr als zwei Jahrzehnten. 

Die Experten sehen die Entwicklung vor allem in der boomenden US-Konjunktur begründet. 2018 sei eine große Zahl an Kohlekraftwerken stillgelegt worden, dennoch sei der CO2-Ausstoß des Energiesektors spürbar gestiegen. Zudem blies die US-Industrie angesichts höherer Produktion erheblich mehr Klimagase in die Luft.

Größte US-Emissionsquelle sei aber das dritte Jahr in Folge der Transportsektor. Zwar gingen die Autoabgase zurück, doch Flugzeuge und Lkw legten wegen der florierenden Wirtschaft stark zu.