Im Handelskonflikt mit den USA hat China wie angekündigt den Import von Schweinefleisch und Sojabohnen aus den Vereinigten Staaten erleichtert. Die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua meldete, die zuvor verhängten Zölle auf einige landwirtschaftliche Erzeugnisse aus den USA seien vorerst gestrichen. Beide Handelspartner wollen im Oktober ihre Gespräche über den Abbau der Zölle wieder aufnehmen.

Die Ausnahme von den zusätzlichen Zöllen ist ein weiteres Signal der Annäherung der beiden größten Volkswirtschaften. Am Mittwoch hatte bereits US-Präsident Donald Trump eine eigentlich für Anfang Oktober angekündigte Anhebung der Zölle auf Importe aus China um zwei Wochen verschoben.

Schweinefleisch und Sojabohnen sind wichtige Exportgüter für die USA. Vor Inkrafttreten der chinesischen Vergeltungszölle war die Volksrepublik für die US-Farmer ein bedeutender Absatzmarkt. Der Handelsstreit belastet deshalb viele US-Landwirte, die wiederum häufig aus Bundesstaaten stammen, die bei der vergangenen Wahl mehrheitlich für Trump gestimmt hatten.

Afrikanische Schweinepest in China

Neben dem Handelsstreit sorgt sich China kurz vor dem 70. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik auch um den stark gestiegenen Preis für Schweinefleisch. Die mächtige Entwicklungs- und Reformkommission erklärte, sie sei zuversichtlich, den Preis stabil halten zu können. Derzeit werde erwogen, auf die Tiefkühlreserven zurückzugreifen, sagte ein Kommissionsvertreter in Peking. Damit sei die Versorgung während des Feiertags am 1. Oktober und des Neujahrsfestes im Januar garantiert.

Der Preis für das beliebte Schweinefleisch war im August im Vorjahresvergleich um knapp 47 Prozent gestiegen. Grund ist die Afrikanische Schweinepest in China, die sich seit August 2018 ausbreitet. Im ersten Halbjahr 2019 schrumpfte der Bestand nach Regierungsangaben um 15 Prozent im Vorjahresvergleich auf knapp 347 Millionen Schweine. Fast 1,2 Millionen Tiere wurden vorsorglich getötet. Die Afrikanische Schweinepest ist für Menschen ungefährlich – für Haus- und Wildschweine ist sie hingegen tödlich.