Der deutsche Verlag des Mitbegründers von Extinction Rebellion, Roger Hallam, hat gegenüber der ZEIT angekündigt, von der Veröffentlichung seines neuen Buchs abzusehen. Als Grund dafür nannten Vertreter der Ullstein Buchverlage die Äußerungen, die Hallam in einem Gespräch mit der ZEIT getätigt hatte. Dort sprach er unter anderem davon, dass der Holocaust "just another fuckery in human history" sei, nur eine weitere historische Scheiße.

Das Buch mit dem Titel Common Sense. Die gewaltfreie Rebellion gegen die Klimakatastrophe und für das Überleben der Menschheit sollte am 26. November in die deutschen Buchläden kommen.  "Der Ullstein Verlag distanziert sich in aller Form von aktuellen Äußerungen Roger Hallams", teilte Julia Jänicke, Verlagsleiterin Sachbuch der ZEIT mit: "Die Auslieferung des Buches wurde mit sofortiger Wirkung gestoppt."

Im Gespräch mit der ZEIT hatte der Mitgründer von Extinction Rebellion außerdem den Umgang der Bundesrepublik mit dem Holocaust kritisiert. "Das Ausmaß dieses Traumas kann lähmen", sagte Hallam, "das verhindert, dass man daraus lernt."

Die Begegnung mit Roger Hallam können Sie ab diesem Donnerstag am Kiosk in der neuen Ausgabe der ZEIT lesen – oder hier online