Der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof will seine Geschäfte in der Touristik stärken und hat dafür Teile der deutschen Thomas Cook übernommen. Wie der Warenhauskonzern mitteilte, sollen 106 Reisebüros und die Onlineplattform des insolventen Reiseunternehmens weitergeführt und ein Großteil der rund 400 Arbeitsplätze in den beiden Bereichen erhalten werden. 

Das Reisegeschäft von Galeria Karstadt Kaufhof umfasste bislang 78 Reisebüros in Warenhäusern sowie weitere 22 innerstädtische Reisebüros. Durch die Übernahme wird die Zahl der Reisebüros also mehr als verdoppelt.

Durch die Übernahme ist der Warenhauskonzern nun auch im Besitz einer E-Commerce-Plattform, einer für das Reisegeschäft maßgeschneiderten IT sowie entsprechender Kundendaten.

"Mit der künftig noch weitergehenden Verknüpfung von Online- und Offline-Fähigkeiten im Reisegeschäft schaffen wir den Sprung zum Omnichannel-Reiseanbieter", wird der Chef von Galeria Karstadt Kaufhof Stephan Fanderl in einer Mitteilung zitiert.

Der Übernahme müssen allerdings noch die Kartellbehörde sowie der Gläubigerausschuss von Thomas Cook zustimmen.