Der Naturkosthersteller Zwergenwiese hat den Negativpreis Goldener Windbeutel der Verbraucherorganisation Foodwatch erhalten. Das Unternehmen produziert unter anderem eine Tomatensauce für Kinder, die sehr viel Zucker enthält. Für dieses Produkt erhielt die Firma den Schmähpreis. Mit dem Negativpreis werden Unternehmen für besonders dreiste Werbeversprechen kritisiert.

Mehr als 53 Prozent der knapp 70.000 Verbraucherinnen und Verbraucher, die online bei der diesjährigen Abstimmung mitmachten, wählten die Tomatensauce zur "dreistesten Werbelüge des Jahres". Die für Kinder beworbene Tomatensauce enthält nach Angaben von Foodwatch mehr als doppelt so viel Zucker wie die Erwachsenenversion.

Auf dem zweiten Platz mit rund 26 Prozent der Stimmen landete der Drink Yakult, bei dem Foodwatch kritisiert, dass gesundheitliche Effekte nicht wissenschaftlich belegt seien. Platz drei belegt ein Karottensaft für Babys von Hipp, der in neuer Verpackung fast doppelt so viel kostet wie bisher.

Schmähpreis zum neunten Mal verliehen

Auf Platz vier kommen Wasabi-Erdnüsse von Rewe, die laut Foodwatch nur 0,003 Prozent des Gewürzes enthalten. Für den Riegel Corny Protein Lower Carb stimmten 6,5 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher. Das Produkt erweckt laut Foodwatch nur den Eindruck eines gesunden Produkts für Sportlerinnen und Sportler.

Foodwatch verlieh den Schmähpreis zum neunten Mal.