Die Zahl der Erwerbslosen in Deutschland ist im Jahresdurchschnitt 2019 auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gesunken. Nach vorläufigen Schätzungen des Statistischen Bundesamts lag sie bei 1,4 Millionen Menschen.

Wie die Wiesbadener Statistiker weiter ausführten, profitierten davon Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aller Qualifikationsniveaus. Allerdings nimmt das Risiko der Erwerbslosigkeit mit höherem Bildungsabschluss ab, was in den vergangenen Jahren sogar noch deutlicher geworden ist, für Männer noch stärker als für Frauen. So lag 2018 die Erwerbslosenquote geringqualifizierter Männer – sie hatten einen Real- oder Hauptschulabschluss ohne abgeschlossene vollwertige Berufsausbildung – bei 10,2 Prozent. Unter den Hochqualifizierten, also Menschen mit Hochschul-, Meister- oder vergleichbaren Abschlüssen, betrug sie hingegen nur 1,8 Prozent. Im Vergleich lag die Erwerbslosenquote der Geringqualifizierten bei den Frauen bei 7,1 Prozent, unter den Hochqualifizierten dagegen bei nur 1,9 Prozent.

Schwieriger Arbeitsmarkt in Griechenland und Spanien

Auch der Arbeitsmarkt in der Europäischen Union hat sich vom Tiefpunkt nach der Finanzkrise 2009 dank einer besseren Konjunktur wieder weitgehend erholt. Laut Daten des Europäischen Statistikamtes Eurostat gab es demnach im September 2019 – dem aktuellsten Monat, für den Erwerbslosenquoten für alle 28 EU-Staaten vorliegen – im EU-Schnitt 6,3 Prozent Erwerbslose. EU-weit waren in dem Monat 15,6 Millionen Menschen ohne Arbeit.

Niedriger als in Deutschland (3,1 Prozent) war die Erwerbslosenquote im September vergangenen Jahres im EU-Vergleich nur in Tschechien (2,1 Prozent). Am schwierigsten ist die Arbeitssuche in Griechenland und Spanien, wo 16,8 Prozent beziehungsweise 14,2 Prozent ohne Job waren.

Aufgrund der Finanzkrise war die Arbeitslosigkeit weltweit auf einen Höchstwert gestiegen: 212 Millionen Menschen ohne Job zählte seinerzeit die Internationale Arbeitsorganisation (ILO). Das waren 6,6 Prozent der Weltbevölkerung im arbeitsfähigen Alter. In ihrem jüngsten Bericht für das Jahr 2019 kommt die ILO weltweit auf 188 Millionen Erwerbslose.