Grünenchef Robert Habeck hat die Rede von US-Präsident Donald Trump auf der Jahrestagung des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos kritisiert. "Trumps Rede war ein Desaster für die Konferenz", sagte Habeck. Nach dem Auftritt des US-Präsidenten sei "noch klarer" zu sehen, dass die Richtung gewechselt werden müsse: "Wir müssen den Kampf mit Donald Trump aufnehmen, er steht auf der anderen Seite."

Der US-Präsident hatte in Davos vor Pessimismus gewarnt. Angst und Zweifel seien nicht gut, man sollte optimistischer nach vorn schauen. "Wir müssen die andauernden Propheten des Untergangs und die Vorhersagen einer Apokalypse ablehnen", sagte Trump, ohne das Wort Klimawandel in den Mund zu nehmen.

Die Rede des US-Präsidenten in Davos hat nach Ansicht von Habeck das Problem gezeigt: "Manche Politiker bewegen sich noch schneller in die Richtung, die unseren Planeten erst in die schwierige Situation gebracht haben, in der wir sind."

"Nur Selbstlob, Ignoranz, Missachtung"

Habeck kritisierte im ZDF zudem, dass Trump in seiner Rede vor allem seine eigene Wirtschaftspolitik lobte. "Ich hätte zumindest gedacht, dass man sich dem Motto, dem Geist – auch wenn man offenbar einer völlig anderen Meinung ist – höflich nähert, aber nur Selbstlob, Ignoranz, Missachtung von allen Leuten, kein Gespür, keine Wahrnehmung für globale Probleme", sagte Habeck dem Sender. Trump habe die schlechteste Rede gehalten, die er je gehört habe.

Der Grünenchef rief die Veranstalter des Treffens in Davos dem ZDF-Bericht zufolge auf, mehr zu adressieren, dass Trump "für all die Probleme" stehe, "die wir haben". Habeck lobte die Gespräche, die viele Firmenchefs und Politikerinnen über Nachhaltigkeit und Klimawandel in Davos führten. Vor diesem Hintergrund sei Ignoranz "gar kein Ausdruck" für die Rede Trumps.

US-Botschafter Richard Grenell wies Habecks Aussagen zurück: "Er hätte besser zuhören sollen. Dann hätte er vielleicht verstanden, wie man eine Wirtschaft massiv wachsen lassen und zeitgleich den CO2-Ausstoß senken kann – zwei Dinge, die er noch lernen muss", sagte Grenell der Bild.

Der Klimawandel ist eines der bestimmenden Themen auf dem Treffen in Davos. Unter anderem Greta Thunberg hatte auf dem Wirtschaftsforum mehr Einsatz für den Klimaschutz gefordert.