Der Deutsche Aktienindex (Dax) hat einen neuen Höchststand erreicht: Der Index stieg am Montagmorgen um 2,9 Prozent auf  12.398 Punkte. Die bisherige Rekordmarke aus dem Frühjahr 2015 lag bei rund 12.391 Punkten. Die Anleger reagierten damit auf den Ausgang der ersten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich, die der Proeuropäer und Ex-Wirtschaftsminister Emmanuel Macron gewonnen hat.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßte das Wahlergebnis als "ermutigendes Zeichen". Wahlsieger Macron mache sich für internationale Zusammenarbeit und einen offenen Welthandel stark. Auch französische Aktien und der Euro legten  zu. An der Pariser Börse sprang der Leitindex CAC 40 auf 5.267 Punkte. Zu den Gewinnern gehörten vor allem Banken: Ihre Titel stiegen um bis zu acht Prozent. In Madrid stieg der Leitindex bei Handelsstart um über drei Prozent. Der britische Aktienindex FTSE 100 reagierte ebenfalls mit einem Plus: Er legte um 1,74 Prozent zu.

Auch im asiatischen Handel legte der Euro zu. Die Gemeinschaftswährung stieg auf bis zu 1,0937 Dollar und notierte bei Handelsschluss in Tokio bei 1,0865 Dollar. Am Freitagabend hatte der Euro 1,0726 Dollar gekostet.

Bei der ersten Runde der Wahlen am Sonntag lag Macron mit 23,9 Prozent der Stimmen vorne. Er stellt sich nun am 7. Mai in der Stichwahl Marine Le Pen von der rechtsextremen Partei Front National, die mit 21,4 Prozent auf den zweiten Platz kam. Älteren Umfragen zufolge hat Macron gute Chancen, neuer Präsident Frankreichs zu werden.