Die Commerzbank ist nicht länger im Deutschen Aktienindex (Dax) gelistet. Ab dem 24. September wird das Unternehmen Wirecard, das Dienste zur Zahlungsabwicklung anbietet, die Bank im Börsenindex für Deutschlands 30 größten Konzernen ablösen. Das teilte die Deutsche Börse nach Handelsschluss in Frankfurt am Main mit. Künftig wird die Commerzbank im MDax gelistet.

Maßgeblich dafür, wer zum Kreis der 30 Konzerne im Dax dazugehören darf, sind der Börsenumsatz und der Börsenwert der Unternehmen. Alle drei Monate überprüft die Deutsche Börse die Zusammensetzung dieser Werte für die einzelnen Firmen.

Der Kurs der Wirecard-Aktie ist um 110 Prozent gestiegen

Völlig überraschend war die Entscheidung der Deutschen Börse für die Commerzbank nicht: Wirecard ist am deutschen Aktienmarkt mit einem Wert von mehr als 24 Milliarden Euro mehr als doppelt so viel wert wie die Commerzbank. Allein seit Beginn des Jahres stieg der Aktienkurs um 110 Prozent. Der Bezahldienstanbieter, der 1999 gegründet worden war, überholte auch die Deutsche Bank. Bislang war Wirecard im TecDax notiert. Sitz des Unternehmens ist Aschheim bei München.

Die Aktie der Commerzbank dagegen hat seit Jahresbeginn ein Drittel an Wert verloren, an der Börse ist die teilverstaatlichte Bank nur noch rund zehn Milliarden Euro wert. Experten kritisierten, dass die Commerzbank den Trend der Digitalisierung nicht erkannt habe. Zudem seien Tausende Jobs gestrichen worden und der Druck durch niedrige Zinsen sei hoch.

Das Geldhaus gehörte zu den Gründungsmitgliedern des deutschen Leitindex vor 30 Jahren. Der Abstieg aus dem Leitindex dürfte für die Commerzbank insbesondere den Verlust der Aufmerksamkeit internationaler Investoren bedeuten.

Commerzbankchef Zielke: "Für unsere Kunden ändert sich nichts"

Martin Zielke, Chef der Commerzbank, sagte nach der Entscheidung, dass die Geschäfte der Bank nicht davon beeinflusst würden, ob sie in dem einen oder anderen Index erscheine. "Natürlich ist es nicht schön, dass wir als Gründungsmitglied den Leitindex verlassen müssen. Für unsere Kunden und unser Geschäft aber ändert sich nichts", sagte Zielke. Derzeit bewerte der Markt "Fintechs" höher als traditionelle Banken. Die Commerzbank müsse diese Entwicklung als Ansporn verstehen.