Bereits den zweiten Tag in Folge sind mehrere Kryptowährungen deutlich gefallen. Der Bitcoin als anerkannteste und älteste Digitalwährung hat in der Nacht auf Donnerstag auf der Handelsplattform Bitstamp 9,5 Prozent an Wert verloren und liegt jetzt bei 6.253 US-Dollar. Bereits am Vortag hatte der Bitcoin 7 Prozent Verlust, sodass die Kryptowährung innerhalb von 14 Stunden mehr als 1.000 Dollar an Wert eingebüßt hat.

Andere Digitalwährungen wie Ether, XRP oder Eos verlieren zum Teil noch stärker als der Bitcoin an Wert. Laut der Branchenseite Coinmarketcap ist der Wert aller 1.900 Kryptowährungen seit Mittwoch von knapp 240 Milliarden Dollar auf aktuell 202 Milliarden gesunken.

Digitalwährungen sind häufig starken Kursschwankungen unterworfen. Ein Bericht des Wirtschaftsmagazins Business Insider soll für den jüngsten Kursrutsch verantwortlich sein. Demnach will die Investmentbank Goldman Sachs nicht in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen.

Nachdem der Bitcoin Ende vergangenen Jahres mit rund 20.000 Dollar sein Allzeit-Hoch erreichte, nahm das Interesse der Anleger gegenüber den neuartigen Digitaldevisen ab. Grund dafür ist hauptsächlich, dass es bisher noch keinen börsengehandelten Indexfonds (ETF) auf Digitalwährungen gibt.