Die Fluggesellschaft Air Berlin und der Reisekonzern TUI dürfen begrenzt kooperieren. Das Bundeskartellamt gab die Übernahme des Städte-Fluggeschäfts von Tuifly durch Air Berlin frei, wie die Behörde in Bonn mitteilte. Es gebe nur wenige Überschneidungen im Angebot der beiden Fluggesellschaften, teilten die Wettbewerbshüter zur Begründung mit. Zudem gebe es eine ausrechende Zahl von Konkurrenten.

Damit könne Air Berlin auch die Flugzeugkapazitäten und das Personal übernehmen. Das Städte-Fluggeschäft umfasst insgesamt 117 Strecken in die Länder Österreich, Ägypten, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Kroatien, Israel, Italien, Marokko, Portugal, Schweden, Tunesien und die Türkei sowie sieben innerdeutsche Strecken