Der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé übernimmt das nordamerikanische Tiefkühlpizza-Geschäft des US-Konzerns Kraft Foods. Damit zieht sich der Schweizer Konzern aus dem Rennen um den britischen Süßwarenhersteller Cadbury zurück. Den Briten werde kein Übernahme-Angebot gemacht, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der Milka-Hersteller Kraft kündigte seinerseits an, das Übernahmeangebot für Cadbury mit dem Netto-Erlös aus dem Verkauf seiner Tiefkühlpizza-Sparte aufzustocken. Zudem verlängerte der Konzern die Angebotsfrist bis zum 2. Februar.

Die Übernahme der lukrativen Sparte für Tiefkühlpizza kostet die Schweizer nach eigenen Angaben 3,7 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro). Nestlé übernimmt damit die US-Marken DiGiorno, Tombstone, Jack's, die Markenlizenz California Pizza Kitchen und die kanadische Marke Delissio von Kraft. Mit ihnen hatte der US-Konzern in den vergangenen vier Jahren in den USA und Kanada zweistellige Wachstumsraten verbuchen können und im Jahr 2009 mehr als zwei Milliarden Dollar umgesetzt.

Nestlé wird durch den Kauf der Sparte nach eigenen Angaben zum Weltmarktführer im Bereich Tiefkühlpizzen. Dem Unternehmen zufolge werden allein in den USA jedes Jahr tiefgefrorene Fertigpizzen im Wert von 37 Milliarden Dollar verkauft, so viel wie nirgendwo sonst auf der Welt.

Kraft hatte bislang rund elf Milliarden Euro in Aktien und Bargeld für Cadbury geboten. Der britische Konzern lehnte die Offerte jedoch ab. Kraft will nun nach eigenen Angaben den Cadbury-Aktionären für ihre Anteile mehr Bargeld anbieten. Einzelheiten sollen am 19. Januar bekannt gegeben werden.

Auch das nachgebesserte Angebot bleibe "lächerlich", teilte Cadbury in einer Stellungnahme mit. Kraft habe erneut "das Ziel verfehlt", erklärte der Konzern, dessen Börsenwert höher ist als das Übernahme-Angebot. Interesse an Cadbury hatten auch der italienische Nutella-Hersteller Ferrero und der US-Schokoladenproduzent Hershey bekundet. 

Der US-Lebensmittelkonzern Kraft Foods hat ein neues Milliardenangebot für Cadbury abegegeben. Zur Finanzierung verkauft Kraft seine Tiefkühlpizza-Sparte in Nordamerika an Nestlé.