Der US-Internetkonzern Yahoo hat seine Vorstandsvorsitzende Carol Bartz mit sofortiger Wirkung entlassen. Bis zur Ernennung eines neuen Konzernchefs werde der Finanzvorstand Timothy Morse die Führung des Unternehmens übernehmen, teilte Yahoo mit.

Die Suche nach einem dauerhaften Nachfolger beginne umgehend. Parallel solle ein Gremium eine umfassende Reform des Unternehmens erarbeiten. Yahoo kämpft seit Jahren damit, sich gegenüber der Konkurrenz von Google zu behaupten.


Bartz hatte Anfang 2009 den Mitgründer von Yahoo, Jerry Yang, an der Spitze des Konzerns abgelöst. Sie strich in den folgenden Jahren Hunderte Stellen, reduzierte die Ausgaben deutlich und richtete das Unternehmen neu aus.

In ihre Zeit fällt auch die Kooperation mit Microsoft. Dennoch gelang es Yahoo nicht, sich gegen den größeren Konkurrenten Google zu behaupten. Zuletzt schwächelte zudem das wichtige Geschäft mit grafischen Werbeanzeigen. Mit Facebook ist noch ein weiterer Gegner im Kampf um die wirtschaftlich wichtigen Werbegelder aufgetaucht.

Der Vorsitzende des Verwaltungsrats, Roy Bostock, dankte Bartz für ihre Dienste während "einer kritischen Übergangszeit in der Geschichte des Unternehmens".

Die Anleger reagierten positiv auf die unerwartete Entscheidung, im Aktienhandel außerhalb der offiziellen Börsenzeiten stieg das Papier um mehr als sechs Prozent. Die 62-jährige Bartz schickte am Dienstag eine Mail an die Angestellten, in der sie mitteilte, dass sie per Telefon gefeuert worden sei, berichtete das Technologie-Blog All Things Digital.